Security Kurzmeldung: Jigsaw Verschlüsselungstrojaner fährt sadistische Linie

Security Kurzmeldung: Jigsaw Verschlüsselungstrojaner fährt sadistische Linie

Nicht immer ist eine Meldung seine oft geforderten 1800 Wörter wert. In der Kürze liegt manchmal die Würze und deswegen habe ich mich dazu entschlossen eine neue Artikelserie zu definieren. Die Security Kurzmeldungen. Kleine schnell-verdauliche Häppchen an Informationen, die in kurzen Pausen gelesen werden können. Viel Spaß dabei und gebt mir bitte ein Feedback, wie ihr das findet. Also fleißig kommentieren!

Es ist ärgerlich genug, wenn die eigenen Daten verschlüsselt werden und erst gegen ein Lösegeld frei kommen können. Viel ärgerlicher ist es, wenn der Druck durch das “töten” der Geiseln erhöht wird. So treibt Jigsaw momentan sein Unwesen und löscht Daten innerhalb von 72h komplett. Dabei wird eine bestimmte Anzahl an Dateien pro Stunde gelöscht, bis nach 3 Tagen nichts mehr übrig ist. Ganz so schlimm ist der Angriff auf die Daten aber nicht, denn die Entwickler dieser Ransomware haben einen großen Fehler gemacht:

Sie haben die Verschlüsselung selbst implementiert!

Dabei macht man in der Regel vor allem eines: Fehler! Und diese Fehler wurden nicht nur entdeckt, es gibt auch Möglichkeiten seine Daten wieder zu bekommen:

Tools binnen einer Stunde nach der Infektion anwenden, sonst ist mindestens eine Datei gelöscht!

Bücher zum Thema

 

Beitragsbild von Jon S – Newspapers B&W verändert wieder verwendet gemäß Creative Commons License (CC-BY 2.0)

Artikel teilen:

Kommentar verfassen